DFV

Pfingstzeltlager 2009

Geliebtes Tagebuch…

Tagebucheintrag vom Freitag den 29.05.09:

… heute war es endlich soweit um 14:30 Uhr ging es endlich los. Alles war gepackt die Stimmung hoch motiviert und alle Jugendlichen und Betreuer startbereit um in Richtung Moorrege aufzubrechen.
Lasse Hemmsen wurde hier von uns mit dem Jugendfeuerwehrbus auserkoren die Spitze unseres Konvois zu bilden, da er ein Navi mit an Bord hatte. Diese Kombination aus Lasse und dem Navi stellte sich jedoch als nicht unbedingt sinnvoll heraus, da das Gerät Lasse auf der A23 kurz vor der Brücke bei Itzehoe empfahl links abzubiegen. Da dies auf der Autobahm recht ungünstig ist, entschloss sich Lasse die nächste Autobahnausfahrt zu nehmen. Da wir aber noch nicht annährend in der Nähe unseres Zielortes befanden und Andreas dieser „Navigationsfehler“ sofort auffiel, teilten wir dies umgehend Lasse mit, der dann nach kurzer Diskussion wieder den richten Weg fand. Hierzu noch eine Stellungnahme von Lasse (Offline)!!!
Um 17:45 Uhr kamen wir dann endlich in Moorege an. Unser Lager war in kurzer Zeit aufgebaut und in der Zwischenzeit schmiss sich unser Betreuer Andreas in Schale um bei der Eröffnung die besten Grüße unseres Jugendwartes Steve zu überbringen, der leider aus privaten Gründen nicht dabei sein kann. Im Anschluss hieran überreichte er die Präsente an die Jugendgruppenleiter der Jugendfeuerwehren Appen und Moorrege.
Das Essen im Anschluss war sehr lecker, jedoch gab es wie bei unserem Zeltlager leider zu wenig. Dies wurde jedoch noch sehr gut durch die Lagerleitung gelöst, indem nachbestellt wurde.
Hier noch ein paar Bilder des Tages…

Tagebucheintrag vom Samsatg den 30.05.09:

… durch die Vorfreunde der heutigen Wettkämpfe meinten einige Jugendliche, dass sie schon um 4:30 Uhr das halbe Zeltlager aufwecken müssten.

Jedoch wussten sie noch nicht was sie erwartet.

Dieser Morgen fing an wie jeder Morgen. Wir sind duschen gegangen und natürlich ordentlich speisen, wobei sogar die Betreuer von Lewe zum marschieren verdonnert wurden. Jedoch hielten sich Sönke und Fridjoff nicht an ihr geplantes Fitnessprogramm, welches sie am Vorabend noch hochmotiviert vorgeschlagen hatten. Stattdessen schliefen sie bis 7:30 Uhr…

Nach einer längeren Wartepause ging es nun endlich zu den Wettkämpfen. Jedoch musste erstmal geklärt werden, wem nun welcher Stiefel gehörte. Diese wurden beim packen komplett in einen Anhänger durcheinander gewürfelt ;-). Nun dauerte es ca. 30 min. diese wieder auseinander zu tüfteln. Nach dieser Aktion ging es endlich los, dabei erfuhren die Jugendlichen auch endlich was ihnen bevor stand. Sie mussten einen 8,5km Orientierungsmarsch überstehen.

Auf dieser langen, schier endlosen Strecke hatten die Jugendlichen 8 Aufgaben zu bewältigen. Diese Aufgaben waren schätzen von Legosteinen in einer Tupperdose, der berühmte Stiefelweitwurf, Sandsäcke befüllen, ein Löschangriff nach Zeit aufbauen der noch einmal wiederholt werden musste,weil ein Auto mitten durch die Übung fuhr, Erste Hilfe bei einem Verkehrsunfall (hier war Lars P. mit Herz und Seele dabei und übernahm kurzum die Führung), außerdem wurde ein Spiel von unserem Hauptstraßenvergnügen übernommen (Kisten waagerecht gegen eine Wand stapeln).

Die Jugendlichen erweiterten ihren Marsch durch das ständige vergessen ihrer Kleidung und wiederholtes verlaufen. Nein diesmal hatte Lasse keine Schuld, stattdessen hatte heute Lewe die Orientierung verloren.

In der Zwischenzeit holten die anderen Betreuer Besucher ab, sicherten die Zelte mit den heiß umkämpften Sandsäcken und kauften Getränke ein, wobei einem der Betreuer ein Missgeschick passierte. Der JF Bus ist um eine Beule reicher ;-).

Als die Jugendlichen endlich nach 7,5 Stunden zurück kamen, gingen wir geschlossen zum Abendessen.

Der restliche Abend war eine mega Gaudi, denn ein DJ sorgte für eine bomben Stimmung auf dem Zeltplatz!!!

Dann war da noch Andreas: Er wurde aus seiner wohlverdienten Mittagstunde mit dem Alarm „Feuer,da brennt ein Haus!“, geweckt. Aufgeschreckt und in der Annahme, einige Jugendliche von uns rennen los, schrie Andreas: „Halt! Ihr bleibt hier!“ Den vermeindlichen Niebüllern Jugendlichen hinterher. Da er erst jetzt dazu kam seine Brille aufzusetzten, stellte er mit erschrecken fest, dass es Kameraden der Prisdorfer JF waren, peinlich, peinlich.

Hinterher stellte sich heraus, dass in Heist ein Doppelcarport samt PKW abbrannte und dies vom Lagerplatz gut gesehen werden konnte.

Und jetzt noch ein paar Bilder des Tages…

Autoren: Inka Magnussen, Barne Jürgensen und Fridjoff Mussack


Tagebucheintrag vom Sonntag den 31.05.09:

… nach einer für die Betreuer viel zu kurzen Nacht 😉 begann der Morgen mit einem schrecklichen Lied (Guten morgen Sonnenschein…). Am Vorabend stand Disco auf dem Programm. Bis 24 Uhr ließ Radio Hamburg & Mr. Happy das Zeltlager rocken. Ob aktuelle Lieder, Rock oder Pop aber auch Oldies wurden gespielt. Wir können nur sagen SUPER STIMMUNG!!! Nach dem wecken sind wir uns erstmal gründlich waschen gegangen. Danach hatten wir ein ordentliches Frühstück mit Brötchen, Eiern und allem was dazugehört. Da wir nun gestärkt waren, konnten wir die Wettkämpfe angehen. Die zweite Wettkampfgruppe machte sich ca. um 9 Uhr auf den Weg. Hier einige Stationen die mit einer möglichst hohen Punktzahl bezwungen werden mussten: Sackhüpfen, Staffellauf, Schlauchzielwurf u.s.w. Wärenddessen hatte die erste Wettkampfgruppe sehr viel Freizeit um sich menthal auf die große Herausforderung vorzubereiten. Ausserdem hatten wir sehr viel Besuch von Feuerwehrmitgliedern und Angehörigen aus Niebüll, die uns auch noch sehr gut unter anderem mit Naschen und Getränken versorgten. Es war ein sehr heisser Tag an dem wir sehr viel Spass hatten. Leider gab es auch einige kleinere Verletzungen wie z. B. eine Nagelbettentzündung, eine wunde Ferse. Diese wurden aber erstklassig durch den Rettungsdienst (wie gewohnt!) behandelt am Nachmittag wurde noch das Taufbecken aufgebaut, was wie immer sehr gut genutzt wurde. Lasse wurde unterdessen von uns auf einen Tisch gefesselt und musste als Lagerneuling so einiges über sich ergehen lassen (hier sprechen Bilder Bände…). Bei dem Ausbilderwettkampf setzten wir natürlich auch auf unseren Lasse. Er musste Minigolfen. Ein Ergebnis steht bis jetzt noch aus, aber wir erwarten hier mindestens Platz eins!!! Wir werden nun den letzten Abend in Moorrege genissen und hier noch ein paar Bilder des Tages…

Tagebucheintrag vom Montag den 01.06.09:

… wieder war es eine kurze Nacht für alle. Denn um 23:38 Uhr stand ein Nachtmarsch von 5,5 km auf dem Programm. Eine Gruppe machte sich auf, um einige Spiele zu bewältigen. Um ca. 2 Uhr fielen wir dann völlig erschöpft in die Betten. Um 8:30 Uhr wurden wir dann schon wieder aus unseren Träumen gerissen. Na super! Nach der üblichen Morgentoilette machten wir uns dann auf beim Frühstück zu erscheinen. Nach dieser Stärkung wurde das Geschirr abgewaschen. Die Betreuer von uns hatten hier noch bei den Kummerfelder Kameraden etwas gutzumachen. Diese halfen uns einen Tag vorher beim Abwasch, nun waren die eben an der Reihe. Eine super Gaudi, denn Andreas übertrieb hier wieder völlig maßlos, denn er hat jedes Besteckteil einzeln angehaucht und poliert. Dieses wurde in einem Video der Kummerfelder festgehalten. Wir hoffen dieses noch zu erhalten!!!

Nach dem darauffolgendem Abbau der Zeltstadt gingen wir ein letztes Mal zum Mittag. Es gab Nudeln mit Bolognese-Soße. Echt lecker… . Nun hieß es Abschied zu nehmen. Halt! Aber da war ja noch was. Genau, antreten auf dem Platz zur offizellen Verabschiedung. Nach einigen Grußworten ging es dann endlich um die Siegererhrung. Leider konnten wir wieder einmal keinen Pokal mitnehmen aber gemäß unserem Motto sind wir nunmal keine Wettkampfgruppe aber immer die Lustigsten ;-))! Lasse unsere letzte Hoffnung beim Ausbilderwettkampf konnte leider auch nur den 4. Platz erreichen. TOLL LASSE!!!

Geliebtes Tagebuch, alles in allem war es ein super Zeltalger, das uns nicht nur aufgrund des super Wetters in Erinnerung bleibt! Hier nochmals ein Dank von uns an das Orga-Team der Jugendfeuerwehren Appen und Moorrege aber auch an unsere Betreuer der Jugendfeuerwehr Niebüll!!!

Wir freuen uns jetzt schon wieder auf das nächste Zeltlager 2010 in Borstel-Hohenraden!!! Und nun noch ein paar Bilder des Tages…

… und jetzt noch ein ganz besonder Gruß an unseren Jugendwart Stefan der leider aus persönlichen Gründen nicht dabei sein konnte…

… lieber Stefan es grüßen Dich aus Moorrege Deine Jugendfeuerwehren Kummerfeld & Niebüll insbesondere auch Bernd Kummerfeld!!!

Von in am 04 Jan 2011

  • Dienstplan