DFV

Sommerfahrt 2009

Geliebtes Tagebuch…

 

Freitag, 14.08.2009:

Heute war es endlich so weit. Das Gepäck wurde am Vorabend gut verstaut, sodass wir gleich um 6:30 Uhr in Richtung Bad Fallingbostel starten konnten.

Da diesmal Steve die Kolonne anführte, uns keine Staus in die Quere kamen und Lasse mit seinem eigenen Navigationsgerät nur Beifahrer war ;-)), kamen wir überpünktlich um 10 Uhr in unserem Pfadfindercamp an. Die Herbergsmutter rechnete erst 1:30 Std. später mit uns und in der Zeit als sie dem Camp den letzten Feilschliff verpasste, verteilten sich die Jugendlichen auf die Zimmer.

Steve und Leif koordinierten in der Zwischenzeit die Einrichtung der Küche und die Leerung der Anhänger. Kurz darauf gab es Mittag (Frikadellen, Würstchen und Brötchen). Nach kurzer Erkundung des weitläufigen Lagers durch unsere Jugendlichen wurde dieser auch schon durch verschiedene Spiele in Beschlag genommen.

Zum Abendbrot wurden Lewe Bo, Lasse, Sebastian und Andreas eingeteilt. Sie boten hier einen ausgezeichneten Cateringservice. Beim anschließenden Küchenreinemachen gab es on Top nach eine super Dance Show des Quartetts.

Nach dem Abendessen bauten einige Jugendliche unseren Pavillon auf, während Etienne und Kay im Wald Holz für unser erstes Lagerfeuer sammelten.

Den Abend ließen wir dann mit einem gemütlichen Lagerfeuer an dem hierfür extra ausgewiesenem Platz ausklingen…

 

 

 

Samstag, 15.08.2009:

Nach der ersten Nacht in unserer Unterkunft standen wir alle um ca. 7 Uhr auf und machten uns ein wenig frisch. Um 8 Uhr gab es ein kräftiges Frühstück. Nachdem wir uns gestärkt hatten, sind wir in das sehr interessante Erdölmuseum nach Wietze gefahren. Dort liegt die Wiege des deutschen Erdölabbaus. Noch heute liegen ca. 600 Mio. Tonnen Erdöl unter dem Ort. An einigen Stellen braucht man nur einen Spatenstich tief zu graben um auf Erdöl zu stoßen. Dieses löste gerade eine sehr große Faszination auf Lewe Bo aus, der sich am liebsten gleich dort ein Grundstück gekauft hätte. Weil wir uns bei der Führung durch das Museum sehr gut benommen hatten, ließ unser Führer mit sich reden und erfüllte den Wunsch mit der „Dicken Berta“ eine Runde über das Museumsgelände zu fahren. Die „Dicke Berta“ ist eine Bergbaulokomotive im Ruhestand.

Als wir um ca. 12 Uhr wieder am Camp waren, bereitete der Küchendienst das Mittagessen zu. Es gab Schnitzel mit Jägersoße, Kartoffeln, Erbsen, Möhren, Gurkensalat, Joghurt und Obst. Nach diesem leckeren Festmahl fuhren einige Jugendliche und Betreuer in das Freibad, wo eine coole Poolparty stattfand. Als diese dann zurück waren, gab es auch schon wieder Abendessen. Danach hatten wir alle Freizeit!

Nachdem es dunkel wurde, dachten die Jungs sich, den Mädchen einen Streich zu spielen. Sie fesselten Inka und Lea an einen Holzpfahl und während Lea sich befreien konnte, bekam Inka eine Boxershort die Lewe Bo gehörte über den Kopf gezogen. Die Jungs hatten hierbei sichtlich viel Spaß.

Wir freuen uns nun auf einen ereignisreichen Sonntag…

Nähere Infos zum Erdölmuseum Wietze unter: www.erdoelmuseum.de

 

 

 

 

Sonntag, 16.08.2009:

Nach einer schlaflosen Nacht wachten wir alle um ca. 7 Uhr wieder auf. Um 8 Uhr gab es dann Frühstück. Nach dem Frühstück fuhren wir in das Deutsche Panzermuseum nach Munster, wo wir z. B. einen der besten Panzer der Welt (den Leopard) betrachten konnten. Es gab hier aber auch die Möglichkeit selber mal in einen Panzer einzusteigen. Um ca. 12 Uhr waren wir wieder zurück in unserem Camp. Hier warteten bereits die Kummerfelder Kameraden auf uns, die ab nun mit uns zusammen die Woche verbringen. Während sie sich eingerichteten, bereitete der Küchendienst das Mittagessen vor. Nach dem leckeren Mittagessen, es gab Nudeln mit Hackfleischsoße, entschieden sich einige wieder in das Freibad zu fahren. Die, die sich entschieden in das Freibad zu fahren, fuhren um 16:30 Uhr los. Während sie im nassen Kalt plantschten und sich abkühlten, hatten die anderen ein wenig Zeit sich im Camp auszuruhen. Als die Wasserratten zurück waren gab es auch schon Abendessen.

An diesem Tag hatten wir auch noch ein Geburtstagskind. Lucian Kovacs wurde heute 16 Jahre alt. Natürlich ließen wir es dann am Abend so richtig für ihn krachen. Mit cooler Musik, Chips, Kuchen Cola und allem was dazugehörte.

Als die Dunkelheit einbrach zündeten wir noch ein Lagerfeuer an und ließen diesen Abend ausklingen…

Nähere Infos zum Panzermuseum Munster unter:

www.deutsches-panzermuseum.de

 

 

Montag, 17.08.2009:

Wir wachten alle an diesem Tag etwas später auf und hatten dann etwa um 9.00 Uhr Frühstück. Danach hatten wir den ganzen Vormittag Freizeit. Während einige von uns in der Stadt bummelten, hatten die anderen ihren Spaß im Camp, mit z.B. lesen, verschiedene Ballspiele oder auch einfach nur relaxen. An diesem Tag hatten die Kummerfelder Küchendienst und deshalb machten sich diese jetzt auf um das Mittagessen zu machen. Am Nachmittag fuhren wir dann zum Minigolfen. Auch wenn der ein oder andere mal nicht das Loch getroffen hatte, hatten wir alle sehr viel Spaß dort. Als wir dann wieder in unser Camp zurück kamen war es auch schon wieder soweit um das Abendessen einzunehmen. Danach hatten alle Freizeit und wir ließen den Abend an einem Lagerfeuer, wo wir auch Stockbrot machten, ausklingen.

 

 

 

 

Dienstag, 18.08.2009:

An diesem Tag sind wir alle etwas früher aufgestanden, denn wir wollten ja rechtzeitig im Heide Park sein. Es gab um ca. 7.30 Uhr Frühstück und dann ging es endlich los. Nachdem wir uns im Heide Park einen Treffpunkt ausgesucht hatten, konnten wir uns in 3er oder auch 4er Gruppen bis um 13.00 Uhr auf die Fahrgeschäfte stürzen. Nach rasanten Achterbahnfahrten oder auch gemütlichen Bootsfahrten trafen wir uns dann, um gemeinsam ein Picknick zu machen. Die besten Attraktionen waren hier der „Desert Race“, der in zweieinhalb Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigte, der „Scream“ der höchste Freefalltower der Welt und der „Kolossos“ die größte Holzachterbahn der Welt. Zwischenzeitlich gingen Leif, Andreas, Torben und Flemming (die beiden letztgenannten aus Kummerfeld) zu der Wildwasserbahn. Um nicht ganz so nass zu werden, beschlossen Leif und Andreas (beide zusammen ca. 200 kg schwer) im hinteren Teil des Bootes platz zu nehmen und die Kummerfelder Kameraden nach vorne zu setzten. Dies war jedoch eine Fehlentscheidung der beiden, da man zwischenzeitlich in der Bahn feststeckte und zu allem übel rollte und nicht schwamm…;-)). Als es nun richtig bergab ging, entstand eine solche Flutwelle, die mindestens 3mal auf das Boot zurück schwabbte und alle stark durchnässte.

Um ca. 16.30 Uhr trafen wir dann wieder in unserem Camp ein.

Nachdem der Küchendienst das Abendessen zubereitet hatte, konnten wir uns erstmal erst mal richtig stärken. Danach hatten dann alle Freizeit und wir genossen den Rest des Abends.

 

 

Mittwoch, 19.08.2009:

Nach dem schönen aber auch anstrengenden Tag gestern, sind wir alle ziemlich erschöpft ins Bett gefallen und an dem heutigen Tag in aller Frische um ca. 7.30 Uhr aufgestanden, denn wir hatten viel vor! Als wir alle unser Lunchpaket gemacht hatten, ging es auch schon los. Wir fuhren zum Bootsverleih um unsere Kanus abzuholen. Eine 27 km lange Tour mit Kanus stand uns bevor. Um 10.30 Uhr ging es dann endlich los. Die erste Pause machten wir nach 2 Stunden. Nachdem wir uns alle ein bisschen gestärkt hatten, konnte es weitergehen, denn es lag noch eine ganz schön lange Strecke vor uns. Wir kamen eigentlich alle ganz gut voran aber leider ist dann doch ein Kanu mit 4 Leuten gekentert. Doch dank unseres Rettungsschwimmers Lasse ist zum Glück keinem etwas passiert. Wir hatten eigentlich noch 10 km vor uns aber bei ca. 30° C waren einfach alle so erschöpft, dass wir es nicht mehr schafften. Nach 8 Stunden waren wir dann wieder im Camp und da Steve und noch andere Betreuer schon vorgefahren waren gab es dann auch schon Abendessen. Dieses wurde zwischenzeitlich von Stepahn Martens (aus der FF Niebüll-Deezbüll der zu Besuch in Soltau ist) zubereitet. Es gab Gyros mit Tzaziki. Danach hatten alle wie immer Freizeit. Obwohl dieser Tag sehr anstrengend war hatten wir alle riesigen Spaß!!!

 

 

 

Donnerstag, 20.08.2009:

Heute konnten wir endlich mal ausschlafen und es gab um 9.30 Uhr Brunch. Danach um ca. 11 Uhr fuhren wir in Richtung Hannover zum VW Werk.

Als wir dort ankamen gab es vor der Werksbesichtigung Currywurst mit Pommes aus der VW eigenen Schlachterei aus Wolfsburg zum Mittagessen. Nun konnte es losgehen und wir starteten mit der Führung. Es galt nun eine Strecke von 3,5 km durch das Werk zu bewältigen. Diese Strecke kam uns allen gar nicht so lang vor, denn es war so interessant das wir es nicht merkten wie viel wir eigentlich liefen. Lediglich das Wasser auf der Stirn lief, da ungefähr an diesem „heißesten Tag des Jahres“ herrschte eine sehr große Hitze in dem Werk. Wir konnten vieles sehen z.B. die neusten Autos die jetzt bald auf den Markt kommen oder Autos die gerade von den vielen Robottern hergestellt wurden. Als wir wieder aus dem Gebäude traten, bemerkten wir das es auch draußen ganz schön heiß geworden war und das Thermometer am VW Werkschutz satte 39°C anzeigte! Die geplante Stadttour durch Hannover ließen die Ausbilder aufgrund der starken Hitze ausfallen und entschlossen zurück zum Camp zu fahren. Bis zum Abendessen hatten wir alle Freizeit.

Wir hatten an diesem Tag ja auch wieder ein Geburtstagskind und es war diesmal Thore Rathsack dessen Vater ihn auch an diesem Tag bei uns besuchte! Aus diesem besonderen Anlass durften wir auch alle ein bisschen länger aufbleiben.

 

 

Freitag, 21.08.2009:

Heute konnten wir mal wieder etwas ausschlafen und es gab dann um 9 Uhr Frühstück. Danach hatten alle etwas Zeit für sich, wo die ersten schon ihre Koffer und Taschen für die Abfahrt am Sonntag packten. Gegen 11 Uhr machten wir uns auf den Weg in das Badeparadies nach Wietzendorf. Dort gab es sehr viel zu erleben, z.B. gab es dort einen Wildwasserkanal, wo sich viele von uns ein wenig verletzten oder das aufregende Wellenbecken. Andreas, Leif, Carsten und Lewe hatten keine Lust auf Schwimmen. Sie fuhren in die Luftbrückenerinnerungsstätte nach Faßberg. Sie dachten sich, ein wenig Geschichte tut jedem Mal gut. Nach 3 Stunden haben wir uns alle vor dem Schwimmbad wieder zusammengefunden, und fuhren nun erstmal zu Mc Donalds um einen kleinen Snack zu uns zu nehmen. Wir hatten eigentlich noch einen Stadtbummel in Soltau geplant, aber leider kam uns das schlechte Wetter dazwischen, sodass wir kurz entschlossen zu ALDI fuhren und dort ein wenig Naschi und andere Dinge für den vorletzten Abend kauften. Zum Abendbrot wurde dann haute endlich gegrillt. Es gab leckeres Fleisch, Spieße, Wurst und Salat in allen Variationen. Es war wieder ein sehr schöner, doch auch anstrengender Tag und doch langsam merken alle, dass die Sommerfahrt dem Ende entgegen geht.

 

Samstag, 22.08.2009:

Heute starteten wir den Tag wieder etwas früher, denn wir hatten vor in den Serengeti Park nach Hodenhagen zu fahren. Es gab um 7.30 Uhr Frühstück. Danach fuhren wir auch schon los und waren dann auch recht pünktlich da. Dann als wir alle in den Safaribus gestiegen waren, fuhren wir in das Tierland. Dort konnten wir wilde Tiere wie z.B. Löwen, Tiger, Nashörner, Elefanten u. s. w. in freier Wildbahn beobachten. Die Giraffen kamen sogar so nah ans Auto, dass wir sie füttern konnten. Hinter dem Tierland war dann noch ein kleiner Freizeitpark. Dort haben wir 3 Stunden bekommen um die Fahrgeschäfte zu stürmen. Um ca.16.00 Uhr waren wir dann wieder im Camp. Bis es dann zum Abendessen Hot Dog`s gab, hatten alle ein bisschen Freizeit. Alle haben den Abend noch mal ausgenutzt und gemeinsam mit unseren Kummerfelder Freunden genossen, denn es war ja leider schon der letzte…

 

Von in am 04 Jan 2011

  • Dienstplan